Medien

www.alia.lu ist online!

Die Luxemburgische unabhängige Aufsichtsbehörde für den audiovisuellen Bereich gibt sich eine online-Präsenz

EcransDie Luxemburger unabhängige Aufsichtsbehörde für den audiovisuellen Bereich, eine 2013 geschaffene öffentlich-rechtliche Anstalt, hat nun seine eigene Internetseite.

Eine online-Präsenz für mehr Sichtbarkeit

www.alia.lu wurde geschaffen um der breiten Öffentlichkeit Zugang zu Informationen über die Aufsicht über die audiovisuellen Medien, zu Daten über die Missionen und Tätigkeitsbereiche, sowie über die Entscheidungen und Stellungnahmen der Behörde zu geben. Die ALIA überwacht Radio- und Fernsehprogramme die eine Konzession oder eine Genehmigung in Luxemburg haben, verteilt Frequenzen für lokale und regionale Radiosender und kümmert sich ebenfalls um die Klassifizierung der Kinofilme.

Die Website informiert darüber hinaus über Änderungen bei der Aufsicht der audiovisuellen Medien, auf nationaler wie auf internationaler Ebene: die ALIA ist Mitglied der europäischen Regulierungsplattform (EPRA), sowie der Gruppe der europäischen Regulierer der audiovisuellen Medien (ERGA) der Europäischen Kommission.

Anzeigen jetzt auch online möglich

Ein wichtiger Bereich in den Missionen der ALIA ist es, für Zuhörer und Zuschauer erreichbar zu sein. Do kann jede natürliche oder juristische Person, die sich vom Inhalt einer Sendung geschädigt fühlt, bei der ALIA eine Beschwerde einreichen - in dem Umfang, in dem der betroffene Inhalt u.a. den Schutz von Minderjährigen oder die Menschenwürde (Rasse, Meinung, Religion oder Nationalität) verletzt, oder wenn er Elemente von Pornographie enthält.

Die offizielle Sprache der Website ist Französisch. Anpassungen in Englisch und Deutsch werden folgen.

Die Behörde entstammt der Unabhängigen Rundfunkkommission (Commission indépendante de la radiodiffusion, CIR) und dem Nationalen Programmrat (Conseil national des programmes, CNP), regulatorische Behörden die welche 1991 durch das Gesetz über elektronische Medien geschaffen worden waren. Die CIR war als Behörde verantwortlich für die Verteilung der Frequenzen an lokale und regionale Radiostationen, während der CNP die Inhalte der Radio- und Fernsehsendern unter luxemburgischer Konzession überwachte.

(Quelle: Pressemitteilung der ALIA)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 09-09-2015