Wirtschaft

Luxemburg fördert die KMU

Das Ministerium für Wirtschaft hat kürzlich einen Gesetzentwurf vorgestellt, der eine Reform der Beihilfen zugunsten der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vorsieht.

5-pmeDie geplante neue Beihilferegelung bietet dem Ministerium für Wirtschaft zusätzliche Möglichkeiten zur Begleitung und Unterstützung der KMU, um so die Grümdung, Entwicklung, Umstellung oder Neuausrichtung der Unternehmen, die einen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung des Landes haben, zu fördern. Die neue Beihilferegelung verstärkt die Wettbewerbsfähigkeit der KMU auf dem luxemburgischen und europäischen Markt.

 

Die KMU - Motor der nationalen Wirtschaft

Die KMU spielen eine wesentliche Rolle in Sachen wirtschaftliches Wachstum und Schaffung neuer Arbeitsplätze. Der Sektor der KMU zählt fast 32.000 Unternehmen und beschäftigt derzeit nahezu 210.000 Personen - das entspricht mehr als der Hälfte der Arbeitsstellen des Landes.

Bei der Pressekonferenz erklärte die Staatssekretärin für Wirtschaft, Francine Closener: „Für die kommenden 5 Jahre haben wir ein Gesamtbudget von 89 Millionen Euro für die Förderung der KMU vorgesehen. Das entspricht einem Anstieg von 27 % gegenüber dem Zeitraum 2012-2016. [...]Die neuen Maßnahmen fördern noch stärker die Investitionen und Weiterentwicklung der KMU in Luxemburg und tragen somit zur Umsetzung der aktiven Diversifizierungspolitik der nationalen Wirtschaftsstruktur bei.

Die bestehenden Beihilfemaßnahmen, die durch den Gesetzentwurf angepasst werden, sind die folgenden:

  • Investitionsbeihilfen zugunsten der KMU;
  • Beratungsbeihilfen für die KMU;
  • Beihilfen zugunsten der KMU für die Teilnahme an Messen.

Vier neue Maßnahmen werden den bisherigen Beihilfeinstrumenten hinzugefügt:

  • Beihilfen, die die Kosten der Zusammenarbeit der KMU, die an Kooperationsprojekten in Europa teilnehmen, decken;
  • Beihilfen für junge Unternehmen;
  • Beihilfen zur Behebung von durch bestimmte Naturkatastrophen entstandenen Schäden;
  • Beihilfen zur Risikofinanzierung.

Mit den insgesamt 70 Millionen Euro Beihilfen für die KMU im Zeitraum 2012-2016 hat das Ministerium für Wirtschaft Investitionen in Höhe von 665 Millionen Euro mobilisiert.

(Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 10-05-2017