Weiterbildung

Mehr als 3 von 4 Unternehmen fördern Weiterbildung

Der Anteil an weiterbildenden Unternehmen im Großherzogtum lag 2015 bei 77 %.

28-formationNach einer Phase der Stagnation zwischen 1999 und 2010 stieg der Anteil an weiterbildenden Unternehmen um 6 Prozentpunkte auf 77 % im Jahr 2015. Im selben Jahr konnten 62 % der Arbeitnehmer, über 170.000 Personen, eine berufliche Weiterbildung genießen. Im Schnitt besuchte jede weitergebildete Person 35 Kursstunden.

Unterschiede nach Sektor und Größe

Von allen Unternehmen stellen die Bereiche Ressourcen und Energie (90 %) sowie Transportwesen und Kommunikation (89 %) die höchsten Anteile an weiterbildenden Unternehmen. Das Schlusslicht des Rankings bildet das Baugewerbe mit einem Anteil von 61 %.  

In der Folge konnten nur 36 % der Arbeitnehmer im Baugewerbe eine berufliche Weiterbildung genießen. Dagegen nahmen 76 % der Arbeitnehmer in den Bereichen Dienstleistungen und Finanzdienstleistungen an solchen Kursen teil.

Im Allgemeinen sind große Unternehmen besser strukturiert. Der Großteil dieser verfügt über einen Weiterbildungsverantwortlichen, ein dafür vorgesehenes Budget sowie über einen Weiterbildungsplan. Der Anteil von weiterbildenden Unternehmen liegt bei großen Unternehmen mit über 1000 Arbeitnehmern bei 100 %. Von den Unternehmern mit mehr als 250 Arbeitnehmern führen fast alle Weiterbildungen durch. Der Anteil weiterbildender Unternehmen bei Unternehmen mit 10 bis 19 Arbeitnehmern liegt allerdings bei 68 %.

Angebotene Weiterbildungen

Die meisten Unternehmen bieten eine große Vielfalt an Weiterbildungen für ihr Personal. Meistens werden die Weiterbildungen in Form von externen Kursen (62 % der Unternehmen), internen Kursen (53 %), Konferenzen (55 %) oder Weiterbildungen vor Ort (53 %) angeboten.

Die von den verschiedenen Unternehmen angebotenen Weiterbildungen zielen vor allem auf bestimmte Kompetenzen in Verbindung mit festgelegten Aufgaben ab (75 % der Unternehmen). Andere Ziele von weiterbildenden Unternehmen sind unter anderem die Kundenorientierung der Mitarbeiter (23 %), IT-Kompetenzen (21 %), Management-Kompetenzen (19 %) und Fremdsprachenkenntnisse (15 %).

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 29-11-2017