Kooperation und humanitäre Hilfe

Luxemburg hält sich an seine Verpflichtungen der Umverteilung von 557 Asylbewerbern

Mit der Ankunft der letzten 67 internationalen Schutz ersuchenden Personen aus Italien und Griechenland im November und Dezember ist das Großherzogtum seinen Verpflichtungen gegenüber den anderen Mitgliedstaaten nachgekommen.

29-asileIn folge der Entscheidungen des Rats "Justiz und Inneres" (JI) im Monat September 2015 hat sich Luxemburg dazu verpflichtet 557 Schutzsuchende aus Italien und Griechenland im Rahmen der internationalen Umverteilungsmaßnahmen aufzunehmen. Am 30. November und am 20. Dezember 2017wurden 38 Personen, darunter 4 Kinder, aus Italien in Luxemburg aufgenommen. Am 19. Dezember 2017 wurden außerdem 29 Personen, daunter 15 Kinder, aus Griechenland aufgenommen.

Mit diesen neuen Aufnahmen hat Luxemburg sein Engagement betreffend der Umsiedlung Schutzsuchender gegenüber Italien und Griechenland eingehalten.

Garantierte Betreuung

Vertreter der Einwanderungsbehörde, desLuxemburger Aufnahme- und Integrationsamts (OLAI) und der Gesundheitsbehörde empfingen die Schutzsuchenden am Flughafen. Das OLAI kümmert sich um die weitere Betreuung und unterstützt sie bei ihren täglichen Verrichtungen.

(Quelle: Pressemitteilung der Einwanderungsbehörde/ Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 02-01-2018