Kultur

Sozialunternehmen genießen eine bessere juristische und finanzielle Unterstützung.

Der Staat und die Nationale Kredit- und Investitionsgesellschaft (Société nationale de crédit et d’investissement, SNCI) möchten die Sozial- und Solidarwirtschaft weiter ausbauen.

01-sisNicolas Schmit, Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft, und Patrick Nickels, Vorsitzender der Nationalen Kredit- und Investitionsgesellschaft (SNCI), ein Bankinstitut öffentlichen Rechts, unterzeichneten Ende November ein Abkommen für die Gründung der Rechtsform Sozialunternehmen (société d'impact sociétal, SIS).  So engagieren sich Staat und SNCI mit dieser neuen Rechtsform, Informations- und Kommunikationskampagnen durchzuführen, um spezielle die SIS für die von der SNCI insbesondere für KMUs angebotenen Kreditinstrumente zu sensibilisieren. Auch möchten sie sich mit Vertretern der Sozial- und Solidarwirtschaft zu den anzuwendenden Schemata abstimmen, um die Entwicklung der Sozial- und Solidarwirtschaft in Luxemburg noch weiter zu fördern.

Was ist ein SIS? 

Der Status eines SIS soll nicht nur ein gutes Finanzmanagement von Unternehmen der Sozial- und Solidarwirtschaft, sondern auch die Vorrangstellung des sozialen oder gesellschaftlichen Zwecks bei der Gewinnverteilung garantieren. Die Unternehmen der Sozial- und Solidarwirtschaft, die sich für den SIS-Status entscheiden und die Voraussetzungen für die SNCI-Berechtigung erfüllen, erhalten Zugang zu den Finanzinstrumenten der SNCI. Berechtigt sind Vereine ohne Gewinnzweck (asbl), die in der Sozial- und Solidarwirtschaft arbeiten, Stiftungen und Kooperativen sowie Projektträger, die sozial innovative Tätigkeiten starten möchten , wie zum Beispiel im Bereich nachhaltige Finanzen.

6zero1, erstes Sozialunternehmen

Das 2016 gegründete 6zero1 wurde zum allerersten Sozialunternehmen Luxemburgs, das in Form eines SIS gegründet wurde. Das Abkommen über den SIS-Status wurde übrigens in seinen Büroräumen in Differdingen unterzeichnet. Als erster Inkubator für Sozialunternehmen des Landes entstand dieses junge Unternehmen aus einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft, der Stifung Fondation du Grand-Duc et de la Grande-Duchesse und der Union luxembourgeoise de l'économie sociale et solidaire. Der Inkubator zählt bis zu 15 Sozialunternehmer.

(Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Beschäftigung und Sozial- und Solidarwirtschaft)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 21-02-2018