Wirtschaft

Luxemburg zweitreichste Region in Europa

Laut dem “Eurostat regional yearbook 2017” beträgt das Pro-Kopf-BIP in Luxemburg 257% des europäischen Mittels.

07-pibFür 2016 konstatiert Eurostat für das Großherzogtum ein Pro-Kopf-BIP, ausgedrückt in Kaufkraftstandards, von 75.100 Euro. Das ist 257% des Mittelwerts aller Regionen der 28 Länder der Europäischen Union, der 29.200 Euro beträgt. So liegt Luxemburg auf dem 2. Platz unter den Regionen Europas, einzig überholt von der Region Inner London – West, wo das Pro-Kopf-BIP 580% des EU-Mittelwerts beträgt.

Groβe Unterschiede je nach Region

In 4 Regionen ist das Pro-Kopf-BIP mehr als doppelt so hoch wie der Mittelwert der Europäische Union, diese sind: Inner London – West, Luxemburg, Hamburg et Brüssel Hauptstadt/Brussels Hoofdstedelijk Gewest. Dieses Ergebnis überrascht nicht, wenn man bedenkt, dass es sich um Regionen handelt, die viele Pendler/innen aus den umliegenden Regionen anziehen. Tatsächlich ist Luxemburg das dynamischste Wirtschaftszentrum der Großregion , und zieht nach den neusten Zahlen der Statec täglich mehr als 180.000 Grenzbewohner/innen an.

Die Statistiker/innen von Eurostat konstatieren, dass Luxemburg zu einem Streifen begünstigter Regionen gehört, der, in Norditalien beginnend, über Österreich und Deutschland geht, bevor er sich teilt, auf der einen Seite in Richtung Benelux-Staaten, Südengland und Irland, auf der anderen Seite in Richtung der nordischen Mitgliedsländer. 

Darüberhinaus gibt es in Europa noch 19 Regionen, mit einem Pro-Kopf-BIP, das 50% unter dem europäischen Mittelwert liegt. Die Region Severozapaden in Bulgarien ist die ärmste, mit 29% des Mittelwerts, gefolgt von Mayotte in Frankreich (32%). Von diesen 19 Regionen sind 5 in Bulgarien, 4 in Ungarn und Polen, 3 in Rumänien, 2 in Griechenland und 1 in Frankreich.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)
  • Letzte Änderung dieser Seite am 12-03-2018