Entwicklungszusammenarbeit

Luxemburg steckt 1% des BNE in Entwicklungshilfe

Mit 1% des Bruttonationaleinkommens (BNE) für die öffentliche Entwicklungshilfe im Jahr 2017 hält Luxemburg seine internationalen Versprechen ein.

13-developpementLaut den von der OECD zusammengestellten, offiziellen Daten zählt Luxemburg zu den fünf Mitgliedsstaaten des Ausschusses für Entwicklungshilfe (DAC), die das von den Vereinten Nationen festgelegte Ziel erreicht haben, ein Budget von mindestens 0,7% für die öffentliche Entwicklungshilfe beizubehalten. Damit bestätigt das Großherzogtum erneut seinen zweiten Platz unter den weltweit grosszügigsten Ländern im Hinblick auf die Entwicklungszusammenarbeit.

146,6 Milliarden USD für Entwicklungshilfe

Laut den offiziellen Zahlen der OECD erreichte die öffentliche Entwicklungshilfe 2017 146,6 Milliarden USD, was einem Rückgang von 0,6% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dieser globale Rückgang ist vor allem auf die Senkung der Ausgaben für die Aufnahme von Flüchtlingen in den Geberländern zurückzuführen. Unterdessen hat die bilaterale Hilfe für am wenigsten entwickelte Länder im Vergleich zu 2016 um 4% zugenommen und erreicht 29 Milliarden USD.

2017 haben fünf Mitgliedsstaaten der DAC das Ziel erreicht, mindestens 0,7% des BNE für öffentliche Entwicklungshilfe einzusetzen.

  1. Schweden (1,01%)
  2. Luxemburg (1%)
  3. Norwegen (0,99%)
  4. Dänemark (0,72%)
  5. Vereinigtes Königreich (0,7%)
(Dieser Artikel wurde von der Redaktion des Portals luxembourg.lu verfasst / Quelle: Pressemitteilung der OECD)
  • Letzte Änderung dieser Seite am 16-04-2018