Europäische Union

Erster Spatenstich für das Jean Monnet-Gebäude

Am 4. Juni führten die Minister Xavier Bettel und François Bausch den ersten Spatenstich für das Jean Monnet II-Gebäude der Europäischen Kommission in Luxemburg aus.

180328_JMO2_APD_Visualisation2Xavier Bettel, Premier- und Staatsminister, und François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, führten in Anwesenheit von Günther Oettinger, Europäischer Kommissar für Budget und Personalwesen, und Lydie Polfer, Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, den ersten Spatenstich für das Jean Monnet II-Gebäude der Europäischen Kommission in Luxemburg aus.

Das neue Gebäude wird im Europaviertel in Kirchberg belegen sein und in zwei Phasen errichtet werden; es wird aus einem Gebäude mit sieben Stockwerken und einem Turm mit 23 Stockwerken bestehen. 3.600 Mitarbeiter werden in einem einzigen Gebäudekomplex tätig sein, in dem der Großteil der Dienststellen der Europäischen Union in einem menschengerechten Umfeld, das strengen Umweltkriterien genügt, untergebracht sein wird.

Der Auftrag für die architektonische Gestaltung wurde im Jahr 2010 an das Büro KSP Jürgen Engel Architekten und die Bauaufsicht an das luxemburgische Unternehmen Secolux vergeben, was nach Ansicht von François Bausch „ein perfektes Beispiel für die europäische Zusammenarbeit im eigentlichen Sinne darstellt“.

Das für dieses Projekt verabschiedete Budget beträgt 526,3 Millionen Euro, und die Fertigstellung der Phase 1 (Hauptgebäude) bzw. der Phase 2 (Turm) ist für Ende Februar 2023 bzw. 2024 vorgesehen.

180410_KSP_APD_Viualisation Magistrale-min

Luxemburg, Sitz der EU-Institutionen

Xavier Bettel erläuterte: „Die Errichtung des Jean Monnet II-Gebäudes für die Europäische Kommission in Kirchberg bestätigt die Bedeutung der Stadt Luxemburg als europäische Hauptstadt.“

In der Stadt Luxemburg sind in der Tat bereits eine ganze Reihe von verschiedenen europäischen Institutionen, Agenturen und Organen vertreten:

Im Jahr 2017 gab das Europäische Parlament ebenfalls grünes Licht für die Gründung einer Europäischen Staatsanwaltschaft in Luxemburg zur Betrugsbekämpfung, die zwischen 2020 und 2021 ihre Tätigkeit aufnehmen soll.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst - Quelle: Pressemitteilung des MDDI)
  • Letzte Änderung dieser Seite am 07-06-2018