Wirtschaft

Wachstum 2019: die Indikatoren liegen im grünen Bereich

Laut den jüngsten Prognosen des Statec müssten die Aussichten für die öffentlichen Finanzen in den kommenden Jahren trotz einer derzeitigen Inflation von 1,3 % günstig sein.

07-previsionsUngeachtet einer etwas enttäuschenden ersten Wachstumsschätzung für 2017 verspricht das Statistikportal des Großherzogtums, dass es der luxemburgischen Wirtschaft im Jahr 2018 gut geht. Das BIP steigt und müsste dieses und nächstes Jahr an die 4 % p. a. herankommen, was vor allem der Aktivität der Nichtfinanzdienste zu verdanken ist.

Weiterer Rückgang der Arbeitslosigkeit

Die in den Bereichen Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Luxemburg gemessenen Trends bleiben günstig und entsprechen denjenigen in der gesamten Eurozone. Die Unterbeschäftigung geht weiterhin zurück. Laut mehreren Meinungsumfragen bei den Unternehmen wird dieser Trend wohl zu Beginn des Frühjahrs weiterhin anhalten. Die Beschäftigung sollte dieses Jahr demnach noch anziehen, dies sogar noch etwas mehr als in den Prognosen vermutet und trotz der Turbulenzen im Finanzsektor. 2019 wird es wohl zu einer leichten Verlangsamung kommen, was den Rückgang der Arbeitslosigkeit von 5,9 % der erwerbstätigen Bevölkerung im Jahr 2017 auf 5,4 % im Jahr 2019 aber nicht verhindern sollte.

Gute Aussichten für die öffentlichen Finanzen

Da das Wachstum der öffentlichen Einnahmen im Jahr 2017 wieder angezogen hat, werden die meisten Besteuerungsgrundlagen Aufwind behalten. Ein Wachstum der Einnahmen von nahezu 5 % müsste für 2018 und 2019 beibehalten werden können. Nachdem sie sich 2017 fast verdoppelt hat, müsste die Wachstumsrate der öffentlichen Ausgaben abschwächen und 2019 nur noch etwa 4 % erreichen. Aufgrund dieser Prognosen für die Einnahmen und Ausgaben sollte sich das Haushaltssaldo des Staates verbessern und 2 % des BIP übersteigen, im Gegensatz zu ca. 1,5 % jährlich seit 2014.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 12-06-2018