Sprachunterricht

Die Amtssprachen des Großherzogtums Luxemburg sind Luxemburgisch, Französisch und Deutsch.

Die Kommunikationssprache ist Luxemburgisch. Die am meisten benutzte Sprache zwischen Luxemburgern und fremdsprachigen Einwohnern ist Französisch.

Lebenswichtige Dreisprachigkeit

Für Luxemburg ist diese Dreisprachigkeit lebenswichtig, sowohl wegen des intensiven Austauschs mit den Nachbarländern, als auch wegen der geografischen Lage des Landes an der Kreuzung des deutschen und französischen Sprachraums.

Der Sprachunterricht nimmt einen zentralen Platz im luxemburgischen Schulsystem ein. Während der gesamten Schullaufbahn eines Kindes sind die Sprachen Französisch und Deutsch Pflichtfächer. Im Sekundarunterricht kommt dann Englisch hinzu.

Integrierte Kurse für Kinder mit Migrationshintergrund

Seit 1983 gibt es integrierte Kurse in der Muttersprache, die den Kindern von Einwanderern in der Schule Gelegenheit geben, ihre Muttersprache weiterzuentwickeln und so den Kontakt zu ihrer Herkunftskultur aufrechtzuerhalten. Die Kurse sind Bestandteil des normalen Stundenplans, erstrecken sich über 2 Wochenstunden und werden im Rahmen der Fächer Naturwissenschaften, Geschichte und Geografie abgehalten. In Luxemburg werden die integrierten Kurse auf Portugiesisch angeboten.

Die integrierten Kurse gehören zum Stundenplan und Fächer, die auf dem offiziellen Lehrplan (Naturwissenschaften, Geschichte, Geografie) stehen, werden während 2 Wochenstunden auf Portugiesisch unterrichtet. Neben den integrierten Kursen gibt es Kurse in portugiesischer Sprache, so genannte "Parallelkurse", die außerhalb des Stundenplans stattfinden.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 28-04-2015