Das luxemburgische Schulsystem im Detail

In Luxemburg unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Schulstufen: die Früherziehung, die Grundschule und die Sekundarstufe. Jedes Kind, welches vor dem 1. September vier Jahre alt wird, muss die Schule ab diesem Zeitpunkt für 12 aufeinanderfolgende Jahre besuchen.

Das luxemburgische Schulsystem
AlterSchulstufeDauer
3 Früherziehung (nicht obligatorisch) 1 Jahr
4 Grundschule 8 Jahre
12 Der allgemeine Sekundarunterricht 7 Jahre
12 Technischer Sekundarunterricht 5 / 7 Jahre

Die Schulpflicht

In Luxemburg beginnt die Schulpflicht mit dem auf die Vollendung des 4. Lebensjahres folgenden 1. September. Ab diesem Zeitpunkt ist jedes Kind für 12 aufeinanderfolgende Jahre schulpflichtig. Allgemein umfasst die Schulpflicht demnach 8 Jahre Grundschule sowie die unteren Stufen der Serkundarschule.

Des weiteren präzisiert das Gesetz vom 6. Februar 2009 bezüglich der allgemeinen Schulpflicht, dass jedes Kind ab 3 Jahren ein Anrecht auf schulische Bildung genießt.

Jedes Kind im schulpflichtigen Alter muss in der Schule eingeschrieben werden, unabhängig vom Status der Eltern. Des weiteren kann keinem Kind der Schulunterricht verweigert werden, ganz unabhängig davon welchem Geschlecht oder welcher Rasse, Sprache oder Religion es angehört.

In der Praxis erhalten die Eltern eines bei der Wohnsitzgemeinde gemeldeten schulpflichtigen Kindes automatisch eine Einschreibung an der Grundschule ihres Wohnortes oder Wohnviertels.

Grundschule

Die Grundschule umfasst die ersten 9 Schuljahre, die in vier Lernzyklen unterteilt sind:

  • Zyklus 1: ein Jahr nicht obigatorische Kinderfrüherziehung (Kinder ab 3 Jahre), 2 Jahre Schulpflicht (Kinder zwischen 4 und 5 Jahren);
  • Zyklus 2 für Kinder von 6 bis 7 Jahren
  • Zyklus 3 für Kinder von 8 bis 9 Jahren
  • Zyklus 3 für Kinder von 10 bis 11 Jahren
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Grundschule"

Der Sekundarunterricht

Der Sekundarunterricht dauert je nach Orientierung sechs oder sieben Jahre. Er ist in zwei große Unterrichtsordnungen unterteilt:

  • der allgemeine Sekundarunterricht (7 Jahre), der die Schüler in erster Linie auf ein Hochschulstudium vorbereitet;
  • der technische Sekundarunterricht, der die Schüler vor allem auf das Berufsleben vorbereitet, aber auch den Zugang zu Hochschulstudien ermöglicht.
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Sekundarunterricht".

Hochschulwesen

Der im Großherzogtum angebotene Hochschul- und Universitätsunterricht erfolgt in erster Linie an der Universität Luxemburg, die aus drei Fakultäten besteht.

Einige ausländische Universitäten haben einen Campus im Großherzogtum und fördern so den Austausch von Studenten verschiedener Kulturen und Nationalitäten.

Einige technische Sekundarschulen bieten eine Hochschulausbildung an, dies in drei Bereichen: Verwaltungstechnische und kaufmännische Fachrichtung, Kunst, Berufe im Gesundheitswesen.

  • Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Hochschulwesen".

Öffentliche Schule - Privatschulen

Aufgrund der luxemburgischen Verfassung ist der Staat befugt, das Bildungswesen zu organisieren und zu regeln. Aus diesem Grund sind die meisten Schulen öffentliche und kostenlose Einrichtungen.

Allerdings gibt es auch einige Privatschulen, die nach den gleichen Lehrplänen unterrichten und auf die gleichen Abschlüsse vorbereiten, deren Unterricht jedoch kostenpflichtig ist.

Neben den öffentlichen und privaten Schulen unterrichten einige kostenpflichtige internationale Schulen nach anderen Lehrplänen und bieten deshalb nicht die gleichen Abschlüsse an.

Lebenslanges Lernen

Die Berufsausbildung und die Erwachsenenbildung sind beide Teil des Konzepts des lebenslangen Lernens.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 21-03-2018