Sprachen und Lëtzebuergesch

Die Sprachsituation in Luxemburg ist durch den Gebrauch und die gesetzliche Anerkennung von drei Sprachen gekennzeichnet: Luxemburgisch, Französisch und Deutsch. Die Wichtigkeit dieser sprachlichen Vielfalt macht einen großen Teil der luxemburgischen Identität aus. Die Mehrsprachigkeit ist eine Realität, die im täglichen Leben des Landes tief verwurzelt ist und alle Ebenen der Gesellschaft prägt.

Landessprache: Luxemburgisch (Lëtzebuergesch), ein moselfränkischer Dialekt, der zu den germanischen Sprachen gehört und durch das Gesetz über die Sprachenregelung vom 24. Februar 1984 zur Landessprache erhoben wurde

Verwaltungssprachen: Französisch, Deutsch und Luxemburgisch

Gesetzgebungssprache: Französisch

Gerichtssprachen: Französisch, Deutsch und Luxemburgisch

Im Berufsleben verwendete Sprachen: Da die erwerbstätige Bevölkerung mehrheitlich aus Ausländern besteht (71%), ist die wichtigste Verkehrssprache Französisch, gefolgt von Luxemburgisch, Deutsch, Englisch und Portugiesisch.

Sprachen an staatlichen Luxemburger Schulen: Deutsch und Französisch im Grundschulunterricht, Französisch, Deutsch und Englisch im Sekundarunterricht

Sprachen in den luxemburgischen Medien

  • Luxemburgisch (Radio und Fernsehen)
  • Deutsch, Französisch (Printmedien)
  • Portugiesisch in Medien der portugiesischen Gemeinschaft, Englisch in Medien der internationalen Gemeinschaft
  • Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auf unseren Seiten über die Medien in Luxemburg!

Anerkennung der luxemburgischen Sprache, national und international

Einige Wörter auf Lëtzebuergesch
LuxemburgischDeutsch
Moien Hallo/Guten Tag
Äddi Auf Wiedersehen/Tschüss
E schéinen Dag! Einen schönen Tag!
Jo Ja
Nee Nein
Wann ech gelift Bitte
Merci Danke
Gär geschitt! Gern geschehen/Bitte schön!
Wéi geet et? Wie geht's?
Nondikass! Verflixt!
  • Letzte Änderung dieser Seite am 28-04-2015