Multikulturelle Gesellschaft

In Luxemburg leben heutzutage etwa 170 verschiedene Nationalitäten.

  • Die Bevölkerung besteht zu einem Drittel aus Nicht-Luxemburgern. In der Hauptstadt sind es sogar 69%;
  • ein Sprachsystem das aus dem simultanen Gebrauch von drei Sprachen besteht: Luxemburgisch - die Nationalsprache -, Französisch und Deutsch;
  • ein Land das in einer halbstündigen zu Frankreich, Belgien und Deutschland liegt.

Das sind die Merkmale, die es dem Großherzogtum Luxemburg erlaubt haben, ein Land der Begegnung, des Austauschs und des Dialogs zu werden.

2016 leben mehr als 46% Nicht-Luxemburger im Land. Hinzu kommen mehr als 167.000 deutsche, französische und belgische Grenzgänger, die täglich nach Luxemburg kommen um zu arbeiten. Darüber hinaus arbeiten etwa 10.000 internationale Beamte bei den europäischen Einrichtungen.

Mit etwa 37% Ausländeranteil stellen die Portugiesen die größte nicht-luxemburgische Bevölkerungsgruppe dar. An zweiter Stelle kommen die Franzosen mit 14%, gefolgt von den Italienern, den Belgiern und den Deutschen.

Daraus ist eine außerordentliche Mischung von Nationalitäten und Kulturen entstanden, die sich in allen gesellschaftlichen Bereichen widerspiegelt: Gastronomie, Kultur, Freizeit, Sport, usw.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 29-03-2016