Kultur

Die Philharmonie, Konzertsaal Großherzogin Joséphine-Charlotte (Philharmonie, Salle de concerts Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte) wurde vom Architekten Christian de Portzamparc und dem Akustiker Albert Xu gestaltet. Das Gebäude verzaubert durch seine avantgardistische Architeltur, die Äsethetik mit einer exzellenten Akustik verbindet.

Christof Weber / SIP
Jedes Jahr, am zweiten Samstag im Oktober, öffnen die Museen ihre Türen auch nachts für die Besucher, zwischen 18 Uhr abends und 1 Uhr morgens.

Romain Girtgen / CNA
Organisiert von der Gruppierung D'Stater Muséeën (Museen der Stadt Luxemburg), bietet die Nacht der Museen den Besuchern neue Perspektiven auf die EInrichtungen, indem Ausstellungen, künstlerische Performances, Musik und Improvisation miteinander verbunden warden.

Romain Girtgen / CNA
Das beleuchtete Luxemburger Museum für Moderne Kunst (Musée d'art moderne Grand-Duc Jean, MUDAM) im Hintergrund. Im Vordergrund: das Festungsmuseum (Musée Dräi Eechelen, M3E).

Presse- und Informationsamt der Luxemburger Regierung
Jedes Jahr zieht die Nacht der Museen viele Besucher in ihren Bann.

Romain Girtgen / CNA
Das beleuchtete Nationalmuseum für Geschichte und Kunst (Musée national d'histoire et d'art, MNHA) während der Nacht der Museen.

SIP / Christian Aschman
Casino Luxembourg – Forum for Contemporary Art (Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain)

Informations- und Presseamt der Luxemburger Regierung
Das beleuchtete Luxemburger Museum für Moderne Kunst (Musée d'art moderne Grand-Duc Jean, MUDAM) während der Nacht der Museen.

Informations- und Presseamt der Luxemburger Regierung
Das Nationalmuseum für Naturgeschichte (Musée national d'histoire naturelle, MNHN – 'naturmusée')

Guy Hoffmann / SIP
Das Casino Luxembourg – Forum für zeitgenössische Kunst (Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain) befindet sich am Boulevard Roosevelt, im Herzen der Stadt Luxemburg.

Presse- und Informationsamt der Luxemburger Regierung
Historisches Museum der Stadt Luxemburg (Musée d'histoire de la Ville de Luxembourg, MHVL)

Christof Weber / SIP
Das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst (Musée national d'histoire et d'art, MNHA)

Christof Weber / SIP
Das Festungsmuseum (Musée Dräi Eechelen, M3E), mit dem Luxemburger Museum für Moderne Kunst (Musée d'art moderne Grand-Duc Jean, MUDAM) im Hintergrund.

Christof Weber / SIP
Die Luxemburger Nationalbibliothek ist die Hüterin des gedruckten luxemburgischen Kulturerbes und archiviert alle in Luxemburg gedruckten und editierten Veröffentlichungen.

Christof Weber / SIP
Das Philharmonische Orchester Luxemburg während einer Aufführung im Centre des arts pluriels d’Ettelbruck (CAPe)

Guy Hoffmann / SIP
Das Casino Luxemburg - Forum für zeitgenössische Kunst öffnete 1996 seine Türen mit dem Ziel, zeitgenössisches künstlerisches Schaffen zu unterstützen und dem breiten Publikum zurgänglich zu machen. Somit zeigt das Casino die zeitgenössische Kunstszene in seiner ganzen Vielfalt.

Guy Hoffmann / SIP
Mit mehr als 13.000 Filmen, unter ihnen einige Raritäten, zählt die Cinemathek der Stadt Luxemburg zu den grössten Filmarchiven Europas.

Guy Hoffmann / SIP
Das Nationale Literaturzentrum (Centre national de littérature, CNL) in Mersch widmet sich der Konservierung und der Förderung der luxemburgischen Literatur.

Guy Hoffmann / SIP
Eine Vermischung der Welten der Kunst und der Finanzwirtschaft: die Werke einiger weltbekannter Künstler schmücken die Plätze bei einigen der Finanzinstitute die auf dem Kirchberger Plateau ansässig sind.

Christof Weber / SIP
Der Schauspielsaal des Grand Théâtre der Stadt Luxemburg, der größte des Landes, ist einer der am modernsten ausgestatteten Europas

Christof Weber / SIP
Der Schauspielsaal der Grand Théâtre der Stadt Luxemburg.

Christof Weber / SIP
Während Ballett und klassischer Tanz seit längerem Teil der luxemburger Kulturszene sind, arbeitet Luxemburg momentan an seinem Ruf in den zeitgenössischen Tanzspektakeln.

Guy Hoffmann / SIP
Die Kulturfabrik besteht in einem ehemaligen Schlachthof in Esch-Alzette, und ist eines der Kulturzentren im Süden des Landes, die kulturelle und künstlerische Aktivitäten organisieren, wie zum Beispiel Konzerte oder Theateraufführungen.

Guy Hoffmann / SIP
Seit den beiden Jahren als Europäische Kulturhauptstadt, 1995 und 2007, investiert Luxemburg erheblich in Initiativen künstlerischen Schaffens und die Erhaltung des Kulturerbes.

Christof Weber / SIP
Live Kino mit dem Philharmonischen Orchester Luxemburg (OPL).

Informations- und Presseamt der Luxemburger Regierung
Das Victor Hugo Haus in Vianden und sein Literaturmuseum sind dem französischen Schriftsteller gewidmet und erinnern an seinen Aufenthalt in Luxemburg im politischen Exil anno 1871.

Guy Hoffmann / SIP
Springbrunnen in Mondorf-les-Bains, Auguste Liesch gewidmet, einem der populärsten Schriftsteller in luxemburgischer Sprache und Autor der bekannten Fabel "Maus Kätti".

Tim Lecomte / SIP
Das Historische Museum der Stadt Luxemburg (Musée d'histoire de la Ville de Luxembourg, MHVL) befindet sich unter dem ehemaligen Refugium der Abtei von Orval in Herzen der Altstadt. Es zeichnet die Geschichte der Stadt nach, von seinen Anfängen bis heute.

Christof Weber / SIP
Das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst in Luxemburg-Stadt beinhaltet, ausser seinen Abteilungen Geologie, Archäologie und Geschichte, ebenfalls eine Abteilung für Künste.

Christof Weber / SIP
Die Abteilung für Bildende Kunst im Nationalmuseum für Geschichte und Kunst beheimatet insbesondere Gemälde luxemburger Kunstler des 18. bis 20. Jahrhundert, so wie eine beeindruckende Sammlung zeitgenössischer Kunst.

Christof Weber / SIP
Michel Rodange gewidmetes Denkmal. Er war Autor des "Renert", eines Nationalepos dessen Held ein Fuchs ist.

Christof Weber / SIP
Das Luxemburger Museum für Moderne Kunst (Musée d'art modern Grand-Duc Jean, MUDAM) öffnete am 1. Juli 2006 seine Türen. In einer architektonischen Perle des chinesisch-amerikanischen Architekten Ieoh Ming Pei befinden sich mehrere temporäre Ausstellung, so wie eine permanente Ausstellung zeitgenössischer Kunst.

Christof Weber / SIP
Innenansicht des Luxemburger Museums für Moderne Kunst (Musée d'art moderne Grand-Duc Jean, MUDAM). Das Gebäude wurde vom chinesisch-amerikanischen Architekten Ieoh MIng Pei entworfen und beherbergt mehrere temporäre Ausstellungen, so wie eine permanente Ausstellung zeitgenössischer Kunst.

Christof Weber / SIP
Im Casino Luxembourg aufgenommenes Foto | 2013

© Jess
Foto der Villa Vauban | 2013

© Jess
Im Sommer treffen bildende Künste und Publikum unter freiem Himmel aufeinander, wie hier bei der Installation von 2001 "Sous les ponts, le long de la rivière..." (Unter den Brücken, am Fluss entlang...), organisiert vom Casino Luxemburg - Forum für zeitgenössische Kunst (Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain).

Marcel Schmitz / SIP
Außenansicht des Museums Dräi Eechelen ─ Festung, Geschichte, Identitäten | 2015

© Patty Neu
Nacht der Museen 2015 - Museen Draï Eechelen

© Patty Neu
Außenansicht des Casino Luxembourg | Nacht der Museen 2015

© Mike Zenari
Außenansicht der Villa Vauban | Nacht der Museen 2015

© Mike Zenari
Innenansicht der Villa Vauban | Nacht der Museen 2015

© Patty Neu
Außenansicht des Nationalmuseums für Geschichte und Kunst (MNHA) | Nacht der Museen 2015

© Mike Zenari
In der Philharmonie, vom Architekten Christian de Portzamparc entworfen, gastieren erstklassige, weltweit bekannte Orchestern, wie Solisten und Kammermusikensembles.

Christof Weber / SIP
Die "Rockhal", Konzerthalle f!r Pop- und Rockmusik, befindet sich auf den ehemaligen Industriebrachen von Esch-Belval.

Tim Lecomte / SIP
Die "Rockhal" wurde 2005 eingeweiht und besteht aus 2 Konzerthallen, und bietet darüber hinaus Konferenzräume, Proberäume, ein Tonstudio, so wie ein Multimedia-Zentrum an.

Christof Weber / SIP
Exchange, eine Monumentalskulptur des amerikanischen Künstlers Richard Serra in Luxemburg-Kirchberg

Christof Weber / SIP
Fotoausstellung von Edward Steichen, ein amerikanischer Fotograf mir luxemburgischen Wurzeln. Sein Hauptwerk, die Fotokollektion "The Family of Man", ist der Menschheit mit all seinen Facetten gewidmet und im Schloss Clervaux ausgestellt.

Christof Weber / SIP
Alle Jahre im August findet in Luxemburg das Festival Streeta(rt)nimation statt. Die Straßen der Hauptstadt werden dann von internationalen Künstlern in eine Bühne verwandelt, von der aus die Zuschauer zu einer Reise in die Welt des Fantastischen, des Komischen und der Poesie aufbrechen.

Christof Weber / SIP
Ausschnitt des Videos "L'Echo" (2003), der luxemburgischen Künstlerin Su-Mei Tse, einer bekannten Cellistin und Preisträgerin unter anderem des Goldenen Löwen 2003 der Biennale von Venedig.

Su Mei Tse / MUDAM
Die Musikfestivals während des Sommers, wie zum Beispiel das Terres-Rouges Festival, haben eine riesige Resonanz und bringen jedes Jahr nationale und internationale Headliner auf die Bühne.

© Guy Hoffmann / SIP
Das Kapuzinertheater, eröffnet 1985, führt seine eigenen Produktionen, aber auch internationale Produktionen in unterschiedlichen Sprachen auf.

Guy Hoffmann / SIP
Außenansicht der Villa Vauban (Musée d'art de la Ville de Luxembourg - Kunstmuseum der Stadt Luxemburg)

© SIP, alle Rechte vorbehalten
Lucien Wercollier (1908-2002) wird allgemein als einer der Pioniere der abstrakten Kunst in Luxemburg angesehen. Seine Werke haben die Skulptur-Szene in Luxemburg massgeblich geprägt.

Wolfgang Osterheld
1953 gegründet, hat das Festival von Wiltz mittlerweile internationale Dimensionen erreicht, auf dem jedes Jahr weltbekannte Künstler auftreten.

Éditions Guy Binsfeld

  • Letzte Änderung dieser Seite am 21-12-2017