Bus

Das luxemburgische Busnetz besteht aus vier Teilnetzen. Während der Nachtstunden wird der Personennahverkehr von Dienstleistern wie Late Night Bus oder Night Rider übernommen. Auch in Sachen Schultransport ist Luxemburg sehr gut organisiert.

Busnetze

  • Das Netz der Regionalverkehrsbetriebe (Régime général des transports routiers, RGTR) ist das einzige Busnetz das das gesamte Land abdeckt. Über ein Netz von interkommunalen Verbindungen gewährleisten die RGTR eine Anbindung der einzelnen Ortschaften des Landes an den öffentlichen Transport. Finanziert und organisiert sind die RGTR über die Verkehrsabteilung (Département des transports).
  • Der TICE (Verband der interkommunalen Straßenbahnen des Kantons Esch/Alzette, Syndicat des Tramways Intercommunaux du Canton d'Esch-sur-Alzette) ist ein interkommunales Netz im Herzen der Minett-Region, im Süd-Westen des Landes.
  • Mit den Luxemburger Stadtverkehrsbetrieben (Autobus de la Ville de Luxembourg, AVL) hat die Hauptstadt ihr eigenes öffentliches Busnetz auf die Beine gestellt.
  • Hinzu kommt das City-Bus-Netz, das das Angebot an öffentlichen Transportmöglichkeiten in einer ständig wachsenden Anzahl an Gemeinden ergänzt.

City-Bus

Immer mehr Gemeinden bieten den City-Bus-Service als Ergänzung zu den regulären Busverbindungen an.

Dieser Service ermöglicht es den Anwohnern, sich spontan und flexibel innerhalb ihrer Gemeinde fortzubewegen.

In manchen Gemeinden fährt der City-Bus auf Anfrage (die Reservierung muss mindestens eine Stunde vor Abfahrt erfolgen), in anderen Gemeinden gibt es einen festen Fahrplan.

  • Weitere Informationen zum City-Bus sind auf www.mobiliteit.lu zu finden!

Nachtbusse

Sei es nach dem Besuch im Restaurant, in einer Bar oder einer Diskothek: Nachtschwärmern stehen auf Nachfrage mehrere Angebote im Bereich des öffentlichen Transports zur Verfügung.

In zahlreiche Gemeinden helfen Late Night Busse dabei, das Ausgehen an den Wochenenden so sorgenfrei wie möglich zu gestalten.

Andere Gemeinden bieten ihren Einwohnern Fahrten mit dem Night Rider, einem reservierungspflichtigen, nächtlichenTransportservice, zu einem Vorteilspreis an.

Schultransport

Im Bereich der Grundschule sind es die Kommunen, die für den Schultransport zuständig sind. Informationen zur Planung und den Fahrzeiten des Schultransports können Sie bei Ihrer Wohnsitzgemeinden beantragen. Dieser Service wird von den Gemeinden kostenlos angeboten.

Im Bereich des Sekundarunterrichts gewährleisten täglich etwa 700 Busse den Schultransport auf Landesebene. Sie tragen dazu bei, dass alle Schüler die verschiedenen Schulgebäude des Landes erreichen.

Eine Schülerkarte, zu Beginn der schulischen Laufbahn von der Schule ausgestellt, ermöglicht es den Schülern sich kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen dem Elternhaus und der Schule fortzubewegen.

  • Weitere Informationen zum Schultransport sind auf der Internetseite der Mobilitätszentrale zu finden!
  • Letzte Änderung dieser Seite am 27-04-2015