Arbeiten

Der Luxemburger Arbeitsmarkt ist von einer außergewöhnlichen Internationalität und Mehrsprachigkeit geprägt. Etwa 70% der Arbeitskräfte des Landes sind Gastarbeiter oder Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und Deutschland.

Sie fühlen sich von attraktiven Karrieremöglichkeiten angezogen:

  • ein internationales und multikulturelles Arbeitsumfeld;
  • günstige Lohnbedingungen;
  • kurze Wege zwischen Wohnort und Arbeitsplatz;
  • eine universelle Sozialversicherung;
  • ein hoher Lebensstandard;
  • eine Lebensqualität die ihresgleichen sucht.

Der Luxemburger Arbeitsmarkt ist für Angehörige des europäischen Wirtschaftsraums (EWR) frei zugänglich. Drittstaatsangehörige benötigen eine Aufenthaltserlaubnis und einen Aufenthaltstitel.

Die normale Arbeitszeit eines Arbeitnehmers beträgt 8 Stunden pro Tag oder 40 Stunden pro Woche. Jeder Arbeitnehmer hat ein Anrecht auf einen gesetzlichen Jahresurlaub von 25 Werktagen. Hinzu kommen zehn gesetzliche Feiertage.

Jeder Arbeitnehmer der im Besitz eines von einem Arbeitgeber ausgestellten Arbeitsvertrag ist, hat ein Anrecht auf den in Luxemburg gültigen sozialen Mindestlohn. Der Betrag hängt vom Alter und der Qualifikation des Empfängers ab.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 31-01-2017