Luxemburg-Stadt, eine europäische Hauptstadt

Die Hauptstadt des Großherzogtums Luxemburg (einem Gründungsmitglied der Europäischen Union) wurde 1952 zum provisorischen Sitz der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) auserkoren und damit zugleich zur ersten europäischen Hauptstadt.

Die Stadt Luxemburg, Geburtsstadt Robert Schumans, ist heute neben Brüssel und Straßburg die dritte europäische Hauptstadt und beherbergt die meisten europäischen Institutionen.

In Luxemburg beheimatet sind das Generalsekretariat des Europäischen Parlaments, unterschiedliche Dienststellen der Europäischen Kommission, der Gerichtshof der Europäischen Union bzw. das Gericht erster Instanz, der Europäische Rechnungshof, die Europäische Investitionsbank sowie das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union.

Auch das Alltagsleben ist durch und durch europäisch geprägt. Sowohl in Geschäften als auch in Restaurants und Kneipen sind zahlreiche Sprachen aus der gesamten EU zu hören. Unter den aus dem Ausland stammenden Arbeitnehmern und Einwohnern der Stadt Luxemburg - mehr als 60 % der hauptstädtischen Gesamteinwohnerzahl sind Nicht-Luxemburger - bilden die Bürger aus dem EU-Ausland mit 90 % die größte Gruppe.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 27-04-2015