Lebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten für Studierende

Luxemburg wird unter Studenten immer beliebter. Letztere haben ein Anrecht auf finanzielle Unterstützung.

Eine junge, höchst erfolgreiche Universität, interessante Praktikumsmöglichkeiten, ein aufregendes Nachtleben – Luxemburg hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Zielland für Studierende aus aller Welt gemausert.

Dabei lassen sie sich auch von den relativ hohen Lebenshaltungskosten nicht abschrecken. Allerdings lohnt sich eine sorgfältige Budgetplanung.

Sie haben Interesse an einem Studium in Luxemburg? Hier finden Sie Infos zu den Kosten, die auf Sie zukommen.

Universität

Immatrikulationsgebühr der Universität Luxemburg

400 Euro für das 1. und das 2. Semester 200 Euro für die Semester 3 bis 6

Lehrmittel (Bücher, Fotokopien usw.)

400 Euro pro Jahr

Mobilität

Landesweit gültiger Fahrschein

37,50 Euro pro Semester

Wohnungsmarkt

Miete im Studentenwohnheim

380 Euro pro Monat (Plätze begrenzt verfügbar!

Miete in einer Wohngemeinschaft

600-800 Euro pro Monat

Miete für 1-Zimmer-Wohnung auf dem privaten Markt

750-1000 Euro pro Monat

Mietkaution im Studentenwohnheim

350 Euro

Mietkaution in einer Wohngemeinschaft

Zwei Monatsmieten

Mietkaution auf dem privaten Markt

Zwei Monatsmieten

Mieterhaftpflichtversicherung

250 Euro pro Jahr

Telefon und Internet

Mobiltelefon (monatlich)

40 Euro

Internet (monatlich)

30 MBit/s, inkl. Festnetzanschluss

40 Euro

Ernährung

Mittagessen in der Mensa

5 Euro

Tagesangebot im Restaurant

10-13 Euro

1 belegtes Brot

4 Euro

1 Tasse Kaffee

2,20 Euro

1 Laib Brot (500 g)

2,1 Euro

1 l Frischmilch

1,30 Euro

12 Eier

3,4 Euro

1 kg Äpfel

2,6 Euro

250 g Kaffee

3,3 Euro

1 Flasche stilles Mineralwasser (1,5 l)

0,7 Euro

Freizeit, Unterhaltung, Kultur

1 Tageszeitung

1,4 Euro

1 Kinokarte

8,3 Euro

1 Theaterkarte

20 Euro

1 Eintrittskarte Museum

5 Euro

1 Eintrittskarte Rock-, Pop-, Elektro-Konzert

15-35 Euro

1 Eintrittskarte Philharmonie Luxemburg

20-70 Euro

Ausleihen von Büchern und DVD aus einer Bibliothek

Kostenlos

Fitnessstudio-Studentenabonnement

45 Euro pro Monat

1 Eintrittskarte Diskothek

10 Euro

1 Glas Bier (in einer Kneipe)

2,50 Euro

1 Glas Bier (in einer Diskothek)

5 Euro

1 Cocktail

10 Euro

Quelle: Observatoire de l’habitat, Statec (Preisveröffentlichung vom 1. Quartal 2014), uni.lu,www.expatistan.com, Durchschnittspreise, ohne Gewähr.

Stipendien

Die luxemburgische Regierung stellt eine Reihe von Stipendien und Darlehen bereit, um Studierende finanziell zu unterstützen. Diese richten sich an alle Studierenden der Universität Luxemburg sowie an Studierende mit Wohnsitz in Luxemburg oder Kinder von Grenzgängern, die im Ausland studieren wollen.

Es gibt seit der Reform im Jahr 2014 folgende Fördermöglichkeiten:

  • Stipendien

- Basisstipendium in Höhe von 2.000 €, das allen anspruchsberechtigten Studierenden ohne besondere Voraussetzungen gewährt wird;

- Mobilitätsstipendium in Höhe von 2.000 € pro Studienjahr für Studierende, die außerhalb des Wohnsitzlandes studieren und Unterkunftskosten finanzieren müssen;

- Sozialstipendium, gestaffelt nach dem Einkommen der für den Unterhalt des Studierenden aufkommenden Personen (maximal 3.000 € pro Studienjahr). Das Stipendium wird gewährt, wenn das jährliche Gesamteinkommen des Haushalts, zu dem der Studierende gehört, geringer ist als der jährliche soziale Mindestlohn für nicht qualifizierte Arbeitnehmer bzw. geringer als das 1- bis 1,5-Fache oder das 1,5- bis 2-Fache oder das 2- bis 2,5-Fache oder das 2,5- bis 3-Fache oder das 3- bis 3,5-Fache oder das 3,5- bis 4,5-Fache des jährlichen sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer;

- Familienstipendium (500 € je studierendes Kind und Studienjahr), unter der Voraussetzung, dass gleichzeitig mindestens eines der anderen Kinder des gleichen Haushalts ebenfalls Anspruch auf eine Studienbeihilfe hat.

  • Darlehen

Jedem Studierenden wird pro Studienjahr ein Basisdarlehen in Höhe von 6.500 € gewährt.

Der Darlehensbetrag eines Studierenden, der nicht oder nur teilweise in den Genuss des sozialen Stipendiums gelangt, kann um den nicht gewährten Stipendienbetrag (maximal 3.000 €) aufgestockt werden.

  • Immatrikulationsgebühren

Immatrikulationsgebühren über 100 € werden bis zur Obergrenze von 3.700 € pro Studienjahr übernommen, und zwar in Höhe von 50 % als Stipendium und 50 % als Darlehen.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 07-05-2015