Geschichte des Sports

In der Sportgeschichte des Großherzogtums ist er eine symbolische, international gefeierte und bewunderte Persönlichkeit: der Radrennfahrer Charly Gaul (1932-2005), Sieger der Tour de France im Jahr 1958, Sieger des Giro d’Italia in den Jahren 1956 und 1959 und zehnmaliger Etappensieger bei der Tour de France.

Es sind vor allem die Radrennfahrer, die die schönsten Seiten der Luxemburger Sportgeschichte geschrieben haben. Luxemburg zählt 3 weitere Sieger der Tour de France:  François Faber (1887-1915), der erste nicht-französische Sieger im Jahre 1909, Nicolas Frantz (1899-1985), Gewinner in den Jahren 1927 und 1928, und Andy Schleck (geb. 1985), Sieger der Tour de France 2010.

Seit Beginn der 2000er Jahre sorgt eine eine neue Generation für Furore, mit Rennfahrern wie Kim Kirchen (*1978) und den Schleckbrüdern Frank (*1980) und Andy (*1985). Besonders spannend für den Luxemburger Radsport war die Tour de France 2008, bei der Kim Kirchen über mehrere Etappen das gelbe Trikot trug und Frank Schleck das grüne. Im selben Jahr wurde Andy Schleck zum besten Jungprofi gekürt. Mehr dazu erfahren Sie auf unserer Seite "Die Luxemburger bei der Tour de France".

Eine weitere Galionsfigur des Luxemburger Sports ist der Leichtathlet Josy Barthel (1927-1992), Olympiasieger über 1.500 Meter bei den Spielen in Helsinki 1952. Seit Beginn der 2000er Jahre ruhen alle Hoffnungen auf dem Leichtathleten David Fiegen (geb. 1984), Vize-Europameister 2006 über 800 Meter, und der Triathletin Liz May (geb. 1983) die zweimal den 3. Platz bei den Europameisterschaften in der U23-Kategorie belegen konnte.

Seit Ende der 2000er Jahre liefern auch die luxemburgischen Tennisspieler beachtliche Ergebnisse mit Mandy Minella (geb. 1985) und Gilles Muller (geb. 1983), der 2001 Weltmeister der Junioren wurde und im gleichen Jahr die US-Open in dieser Kategorie für sich entschied. 2008 erreichte Muller bei den US-Open als erster Luxemburger das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Des Weiteren hat er in seiner bisherigen Karriere mehrere Tennisstars besiegt, darunter André Agassi, Andy Roddick und Rafael Nadal.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 28-04-2015