Radsport

Die Luxemburger bei der Tour de France

Vainqueurs du Tour, vainqueurs d’étapes et porteurs du maillot jaune

Es sind die Radfahrer, die die schönsten Seiten der Luxemburger Sportgeschichte geschrieben haben.

Vier davon haben bis heute die Tour de France gewonnen: François Faber (1909), Nicolas Frantz (1927 et 1928), Charly Gaul, der "Engel der Berge" (1958) und Andy Schleck (2010). Viele andere waren Etappensieger oder haben das gelbe Trikot getragen. Die rezentesten: Kim Kirchen, Andy Schleck und Frank Schleck.

Luxemburger Tour-Gewinner

Im 20. Jahrhundert sind 3 Namen untrennbar mit dem Tour de France verbunden: Charly Gaul, François Faber und Nicolas Frantz.

François Faber (1887-1915) war 1909 der erste Ausländer der die Tour de France gewann. Er entschied 19 Etappen für sich.

Nicolas Frantz (1899-1985) gewann die Tour 1927 und1928. Bis heute ist er der erste Radsportler, der das gelbe Trikot von der ersten bis zur letzten Etappe getragen hat. Das war im Jahre 1928. Er gewann 20 Etappen und trug das gelbe Trikot während 37 Tagen (14 Tage im Jahr 1927, 22 im Jahr 1928 und einen Tag im Jahr 1929).

Bekannt unter dem Nahmen "Engel der Berge" fuhr sich Charly Gaul (1932-2005) in den 1950er Jahren in die Herzen von Tausenden Tourbeobachtern und Millionen von Fernsehzuschauern. Er war vor allem berüchtigt für seine heldenhaften Ausreisser in den Alpenpässen und den Pyrenäen. 1958 gewann Charly Gaul die Tour. Zwischen 1955 und 1961 entschied er außerdem zehn Etappen für sich.

Im Jahr 2010 wurde Andy Schleck Zweiter in der Gesamttabelle. Später wurde er dann durch eine Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs zum Sieger der Tour de France 2010 erklärt.

Die Gewinner der Tour, Etappensieger und Träger des gelben Trikots

Bis zum Ende der 1960er Jahre waren die Luxemburger sowohl bei der Tour als auch bei den Klassikern vertreten:

Folgende Sportler haben dabei Etappensiege erzielt: François Neuens (1912-1985), Arsène Mersch (1913-1980), Jean Majerus (1914-1983), Mathias Clemens (1915-2001), Jean "Bim" Diederich (1922-2012), Jean Goldschmit (1924-1994), Willy Kemp (*1925) und Jempy Schmitz (*1932).

Arsène Mersch, Jean Majerus, Jean Goldschmit und "Bim" Diederich trugen außerdem das gelbe Trikot.

Im Jahr 1966 gewann Edy Schütz (*1941) ebenfalls eine Etappe der Tour, während die Luxemburger in den darauffolgenden 40 Jahren weniger Tour-Erfolge verzeichnen konnten.

Im Jahr 1984 war Lucien Didier (*1950) noch mit dabei. Danach mussten die Luxemburger Tour-Fans bis ins Jahr 2000 warten um wieder einen heimischen Radrennfahrer bei der Tour anzufeuern.

Die 2000er Jahre: eine neue Generation von Fahrern!

Seit Beginn der 2000er Jahre sorgt eine eine neue Generation für Furore, mit Rennfahrern wie Kim Kirchen (*1978) und den Schleckbrüdern Frank (*1980) und Andy (*1985).

Besonders spannend für den Luxemburger Radsport war die Tour de France 2008, bei der Kim Kirchen über mehrere Etappen das gelbe Trikot trug, und Frank Schleck das grüne. Im selben Jahr wurde Andy Schleck zum besten Jungprofi gekürt.

Frank Schleck gewann zwei Etappen der Tour (2006 und 2009). Er belegte den fünften Platz der Gesamtwertung der Tour de France 2009 und den dritten Gesamtrang bei der Tour de France 2011.

Sein jüngerer Bruder Andy Schleck wurde Zweiter in der Gesamtwertung 2009 und 2011, und Erster im Jahr 2010. 2008, 2009 und 2010 wurde Andy Schleck zum besten Jungprofi der Tour gekürt. Zudem entschied Andy Schleck drei Etappen für sich, davon zwei im Jahre 2010 und eine im Jahre 2011.

Für Kim Kirchen waren die Touren 2007 und 2008 besonders ertragreich: in diesen Jahren gewann er jedes Mal eine Etappe und wurde 7., respektiv 8. im Schlussklassement.

Das Großherzogtum und die Tour

  • 1947: zum ersten Mal in seiner Geschichte machte die Tour de France in Luxemburg Halt mit einer Etappenankunft im Velodrom von Luxemburg-Belair (3. Etappe der 34. Tour de France)
  • 1989: Start der Tour de France (Grand départ) in Luxemburg (3 Etappen)
  • 1992: die "europäische" Tour de France fährt durch Spanien, die Niederlande, Belgien, Deutschland, Luxemburg und Italien.
  • 2002: Start der Tour de France (Grand départ) in Luxemburg
  • 2006: Etappe Esch-sur-Alzette (L) – Valkenburg (NL)
  • Seit 1997 wird die Gala Tour de France organisiert, ein vom ACC Contern organisiertes Radrenenn zu dem jedes Jahr zahlreiche Elitefahrer und Jungfahrer eingeladen werden, und das im Juli stattfindet, ein paar Tage nach dem Ende der Tour de France.
  • Letzte Änderung dieser Seite am 31-03-2017